online

Expert Round Table and Study Presentation: Carbon Contracts for Difference: A European Perspective

***Deutsch siehe unten***

Carbon Contracts for Difference (CCfDs) can be a strong instrument to support carbon-intensive industries to invest in and operate green production technologies. How could an EU framework for CCfDs look like and how should EU CCfDs be designed to help build a resilient, European zero-emission industry?

These are some of the leading questions of a brand new study commissioned by MEP Henrike Hahn (Greens/EFA) which was conducted by Timo Gerres and Pedro Linares of the Institute for Technology Research (IIT) at Comillas Pontifical University in Madrid, Spain under the umbrella of Climate Strategies.

The study can be accessed here: http://gruenlink.de/2l3a

In this Expert Round Table we will present the main findings of the study and discuss the status quo of CCfDs and the opportunities that they can bring on national and European level. We will discuss CCfDs together with the study authors and selected guests from the German Federal Government, the European Commission as well as the European steel and chemical industry.

The guests will be:

  • Michael Kellner, Parliamentary State Secretary, Federal Ministry for Economic Affairs and Climate Action
  • Alexandre Paquot, Director, DG CLIMA.C – Innovation for a Low Carbon, Resilient Economy, European Commission
  • Pedro Linares, researcher at the Institute for Technology Research (IIT) at Comillas Pontifical University and co-author of the CCfD study
  • Axel Eggert, Director General EUROFER (European Steel Association)
  • Marco Mensink, Director General Cefic (European Chemical Industry Council)

Webinar by Henrike Hahn, Member of the European Parliament

Language: English with German interpretation

Register via this link: https://gruenlink.de/2liu

*******

Klimaschutzverträge, auch Carbon Contracts for Difference (CCfDs) genannt, können ein starkes Instrument sein, um CO2-intensive Industrien dabei zu unterstützen, in grüne Produktionstechnologien zu investieren und diese wettbewerbsfähig zu betreiben. Wie kann ein EU-weiter Rahmen für CCfDs aussehen und wie müssen CCfDs auf EU-Ebene gestaltet werden, damit sie die Transformation der europäischen Industrie unterstützen können?

Dies sind einige der Leitfragen der neuen Studie, die Timo Gerres und Pedro Linares vom Institute for Technology Research (IIT) der Universidad Pontificia Comillas in Madrid in Kooperation mit Climate Strategies im Auftrag der Europaabgeordneten Henrike Hahn (Grüne/EFA) durchgeführt haben.

Die Studie  kann hier abgerufen werden: http://gruenlink.de/2l3a

Gemeinsam mit den Studienautoren und ausgewählten Gästen aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Umweltschutz, der Europäischen Kommission sowie der europäischen Stahl- und Chemieindustrie diskutieren wir die zentralen Ergebnisse der Studie und die Chance die CCfDs auf nationaler und EU Ebene bedeutet.

Die Gesprächspartner sind:

  • Michael Kellner, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)
  • Alexandre Paquot – Director, DG CLIMA.C – Innovation for a Low Carbon, Resilient Economy, European Commission
  • Pedro Linares, Forscher am Institut für Technologieforschung (IIT) an der Universität Comillas in Madrid und Ko-Autor der CCfD Studie
  • Axel Eggert, Generaldirektor bei EUROFER (European Steel Association)
  • Marco Mensink, Generaldirektor bei Cefic (European Chemical Industry Council)

Webinar von Henrike Hahn, Mitglied des Europäischen Parlaments

Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung

Registrieren Sie sich über diesen Link: https://gruenlink.de/2liu

 

 

 

zurück zur vorherigen Seite